Lieblingsessen // Ofengemüse für Faule (so wie mich)

Ich werde oft gefragt, ob unsere Ernährungsweise nicht furchtbar aufwändig ist. Oder mir wird direkt gleich unterstellt, dass ich den Großteil meiner Zeit kochend verbringe. Aber weit gefehlt. Das Thema Ernährung ist meine Leidenschaft – das Kochen ist es nicht. Geht das zusammen? Ja, geht!

In dem man sich auf einfache Rezepte mit wenigen Zutaten beschränkt (und einen guten Mixer zu Hause hat).
Heute möchte ich deshalb eines meiner Lieblingsgerichte vorstellen: Ofengemüse!
Die Vorbereitungszeit ist sehr überschaubar und ab dann übernimmt der Ofen.
Für mich sind solche Gerichte sogar doppelt einfach, da die meiste „Schnippelarbeit“ von meinem Großen übernommen wird (also dem großen Kind, nicht dem ganz Großen…  wobei der natürlich auch mithilft wo er kann – ich schweife ab…).

Zutaten für 4 Portionen

2 Süßkartoffeln
8 Kartoffeln festkochend oder vorwiegend festkochend
2 Möhren
2 saure Äpfel
1 Handvoll Rosinen
3 EL Mandelmuss
150 ml Wasser
2-3 EL Olivenöl
2 TL Rosmarin (oder einen frischen Zweig)
1 TL Thymian
Salz

Optional: Eine Handvoll Pinienkerne

Zubereitung

Backofen auf 210 Grad (Umluft) vorheizen. Die Süßkartoffeln, Kartoffeln und Möhren schälen und in grobe Würfel schneiden. Alles zusammen in eine Auflaufform geben und vermischen. Mit Olivenöl beträufeln, Rosmarin, Thymian und etwas Salz beifügen und nochmal gut vermischen.
Für etwa 20 Minuten in den Backofen geben.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. Das Mandelmus mit dem Wasser gut verquirlen. Beides nun in die Auflaufform geben (gut verteilt). Die Rosinen darüber streuen und nochmal etwa 10 Minuten im Backofen garen.

Optional die Pinienkerne ohne Öl anrösten. Gericht ggfls. noch mit etwas Salz abschmecken. Pinienkerne über das fertige Gericht geben. Fertig!

Du tust dir damit etwas Gutes!

Die Süßkartoffel ist ein wahres Nährstoffpaket (und schmeckt dabei wie ne Süßigkeit). Sie enthält Carotinoide, ein Antioxidans, das vielen Krankheiten vorbeugt. Außerdem ist sie ein guter Lieferant für Folsäure und Eisen, ebnso wie für Vitamin C, B2 und B6.

Kartoffeln weisen ein sehr gutes Aminosäure Profil auf, weshalb sie gute Lieferanten für pflanzliches Eiweiß sind. Außerdem liefern sie Vitamin C, B1, B2, B5 und B6. Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium sind ebenfalls enthalten.

Möhren sind berühmt für den großen Anteil an Carotin (eine Vorstufe des Vitamin A). Aber auch Kalium, Vitamin C und einige B-Vitamine sind unter anderem darin enthalten.

Der Apfel ist der König der Früchte. Dieses Vitaminpaket ist nicht nur vollgestopft mit Vitamin C und E, B-Vitaminen und Provitamin A, sondern es enthält auch besonders viele sekundäre Pflanzenstoffe, die uns vor oxidativem Stress schützen.
Auch sein Mineralstoffprofil kann sich sehen lassen. Mit Schale verzehrt liefert er Kalium, Magnesium und Eisen.

Lasst es euch schmecken!

Ich finde das Rezept eignet sich besonders für Kinder. Zumindest findet bei uns jeder was zum rauspicken. Vor allem Süßkartoffeln lieben viele Kinder (außer mein Kleiner, der muss davon würgen).

Ich wünsche euch gutes Gelingen und dass ihr die gewonnene Zeit, die ihr beim Kochen gespart habt, sinnvoll nutzen könnt!

Und über ein Feedback ob’s geschmeckt hat, freue ich mich auch!

Habt einen wundervollen Tag und trefft großartige Entscheidungen!

 

unterschrift-klein

3 Comments

·

Kommentar verfassen

    • Du kannst das Mandelmus auch ganz gut ersetzen: Sojasahne, Sojamilch oder auch Erdnussmus (ist nicht ganz so teuer). Ich persönlich koche sehr viel mit Mandelmus, aber ja, es ist nicht ganz billig. Ich verbrauche im Monat 1-2 Gläser, das sind dann schon 15-20 Euro. Spar ich dann wieder beim Klamotten kaufen, das ich mir abgewöhnt habe 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s