Lieblingsessen // Grüne Smoothies (garantiert ohne Tannennadeln)

„Grüne Smoothies sind total schlecht und sogar gesundheitsgefährdend“

So oder so ähnlich lautete ein Titel eines Beitrags, der in meinem facebook Newsfeed auftauchte. Die Bildzeitung hätte das bestimmt noch etwas prägnanter ausgedrückt und so etwas wie „Grüne Smoothies führen im schlimmsten Fall zum Tod!“ tituliert.

„Das ist ja interessant!“, dachte ich für mich und klickte in freudiger Erwartung drauf, um zu erfahren, wie lange ich noch zu leben habe.

Denn: Ich trinke (fast) täglich grüne Smoothies! Bähm! Jetzt ist es raus!

Die Quintessenz des Beitrages lag darin, dass grüne Smoothies mit Zutaten, die der menschliche Körper verdauen kann, sehr wohl gesundheitlich wertvoll sind. Kritisch zu beurteilen seien bloß jene Smoothies, die Dinge enthalten, die der Mensch nicht verdauen kann: Blätter von Bäumen, Tannennadeln, Grünschnitt etc. AHA!

Also zog ich mich schnell zurück von unserer Biotonne, legte den Tannenzweig zurück und wischte mir erleichtert über die Stirn: „Glück gehabt! Gerettet in letzter Sekunde!“

Wie ihr einen Smoothie herstellt, der lecker schmeckt, gesund ist und den ihr garantiert überlebt, zeige ich euch heute!

Zutaten für 2 Portionen

1 sehr reife Banane (gelb mit braunen Sprenkeln)
2-3 Datteln
2 Handvoll Blattspinat
1 Handvoll Beeren
0,3 l Orangensaft (100% Frucht)
2 EL Leinsamen
2 EL Sesam
Wasser nach Bedarf

Zubereitung

Alles in einem Mixer oder mit einem leistungsstarken Pürierstab fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz Wasser hinzufügen.

Du tust dir damit etwas Gutes!

Spinat ist sehr reich an zahlreichen Ballast- und Nährstoffen. Unter anderem: Eisen, Beta-Carotine, Vitamin K, Kalzium, Vitamin C, Folsäure, Magnesium etc.

Die Banane liefert dir wertvolles Vitamin C und B Vitamine, Kalium, Magnesium und andere Mineralstoffe.

Datteln schmecken nicht nur wunderbar süß, sondern sind auch reich an B-Vitaminen, Kalium, Eisen und Zink.

Beeren sind wahre Wunderwerke der Natur und sehr reich an sekundären Pflanzenstoffen und Anitoxidantien. Sie liefern Eisen, Zink, Selen und Kalzium.

Leinsamen liefert dir wichtige Omega 3-Fettsäuren, sowie Ballaststoffe.

Sesam ist ein wahres Kalziumwunder.

Orangensaft gibt dem Smoothie noch einen extra Schuss Vitamin C, der die Eisenaufnahme fördert.

Tipp: Trinke den Smoothie als Frühstück, wenn du nichts Festes essen kannst. Den Kaffee solltest du dir etwa eine halbe Stunde später gönnen, da Koffein die Eisenaufnahme hemmt.

Kinder trinken Smoothies?

Ich habe mit Smoothies in der Kinderernährung sehr gute Erfahrungen gemacht, die meisten lieben sie. Die meisten trifft bei uns so ungefähr zu, den nur 1 von 2 Kindern trinkt sie gerne: Der Kleine. Da er aber auch der Vollveganer ist, ist mir das sehr wichtig und ich bin erleichtert.

smoothiekid

Aber ich kenne auch viele omnivore Kinder, die Smoothies in allen Variationen lieben! Also wenn eure Kinder Obst und Gemüse als Rohkost verweigern, probiert es doch mal aus.

Ich freue mich – wie immer – über euer Feedback.

Habt nen tollen Tag und trefft gute Entscheidungen!

unterschrift-klein

 

4 Comments

·

Kommentar verfassen

  1. Liebe Stephi, wiedermal darf ich schreiben: Danke für den tollen Beitrag! Danke für ein neues Rezept! Und danke das grüne Smoothies nicht gesundheitsgefährdent sind, habe darüber auch schon gelesen und mit dem Kopf geschüttelt! Und nochmals Danke für den Anstoss mehr Smoothies zu mixen und zu genießen! Jetzt esse ich aber erstmal meine Himbeeren als Nachtisch!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s